Dank innovativer Neuentwicklungen, rascher und flexibler Fertigung und dem Testen von Hightech-Antriebssystemen zählt das Joiser Unternehmen Zoerkler zur absoluten Weltspitze. So wird etwa das Getriebe für den russischen Helikopter Kamov Ka-62 komplett im Burgenland gefertigt. Die Nachfrage ist groß, und daher soll das Team weiter wachsen. Gesucht werden jetzt die besten Köpfe.

Sie wollen IHRE Story im schau-Magazin lesen?

In den weitläufigen Produktionshallen findet man einen der modernsten Maschinenparks weltweit und die Hightech-Maschinen laufen im Vollbetrieb. Zoerkler liegt eingebettet zwischen Weingärten und den Hügeln des Leithagebirges. Doch im burgenländischen Jois versteht man sich nicht nur aufs Weinmachen. Auch in Sachen Engineering spielt man in der internationalen Oberliga mit.

Seit 2008 hat die Zoerkler Gears GmbH & Co KG hier ihren Standort. Begonnen hat man auf 4.500 m2 Produktionsfläche, mittlerweile sind es 10.000 m2. Das Unternehmen ist auf die Bereiche Automobil und Luftfahrt spezialisiert. Vor allem in Letzterem lässt das Know-how aus Jois internationale Kunden im wahrsten Sinne des Wortes abheben. Nur einen Steinwurf vom Neusiedler See entfernt wird das komplette Antriebssystem für den russischen Helikopter Kamov Ka-62 entwickelt, produziert und getestet.

„Vom Konzept über die Berechnung und Zeichnung bis hin zur Produktion, Getriebemontage und Testen decken wir alles ab“, sagt Geschäftsführer Ing. Bernhard Wagner. „Wir kaufen nur das Rohmaterial ein, alles andere machen wir selbst. Unsere zentrale Herausforderung lautet: Wie schnell kann unser Kunde ein fertiges Produkt in der höchsten Qualität auf den Markt bringen? Je schneller wir sind, desto schneller macht er Umsatz.

Das Getriebe für den Ka-62 besteht aus 2.400 Einzelteilen, und die werden alle von uns produziert. Wir decken den kompletten Entwicklungs- und Produktionsprozess ab. Die Projektkontrolle für den Kunden ist somit sehr einfach, denn der Kunde muss nur jemanden hierher schicken und nicht unzählige Einzelzulieferer koordinieren. Für uns ist das Burgenland der perfekte Standort. Der Support durch das Land ist optimal, und die Balance zwischen Job und Freizeit lässt sich hier perfekt auf einen Nenner bringen. Wir arbeiten oft sehr lange, aber radeln dafür zum Ausgleich abends noch am See entlang.“

Selbst der Bundespräsident war beeindruckt

Im Rahmen seines Besuchs im Burgenland konnte sich jüngst auch der Bundespräsident von der Spitzentechnologie aus Jois ein Bild machen – und war beeindruckt. Gemeinsam mit Landeshauptmann Hans Niessl besuchte Dr. Alexander Van der Bellen das Vorzeigeunternehmen, um mehr über die Hightech-Fertigung zu erfahren.

Das Zoerkler-Getriebe, das Herzstück des Ka-62, beeindruckt bereits durch die nackten Leistungszahlen. Der zivile Hubschrauber, mit dem unter anderem Montageteams zu Bohrinseln geflogen werden, fasst 15 Personen und zwei Mann Besatzung. Zwei Turbinen mit insgesamt fast 4.000 PS bringen den Hubschrauber mit einem Abfluggewicht von 6,5 Tonnen in die Luft. Das Getriebe leistet 50.000 Newtonmeter bei 25.000 Umdrehungen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h.

Um das Getriebe auch nach der Fertigung testen zu können, wurde in Jois ein gigantischer Teststand errichtet. „Wir verfügen über einen der modernsten Hubschraubergetriebeprüfstände der Welt“, erklärt Ing. Bernhard Wagner. „Bei uns können nicht nur herkömmliche, sondern auch koaxiale Hubschrauberantriebssysteme mit rund zwei Mal 2.600 Kilowatt und 25.000 Umdrehungen getestet werden.“ Für das Gesamtpaket wurde das Unternehmen 2017 zum Gesamtsieger des Innovationspreises Burgenland gekürt. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Drei Stück der Zoerkler-Getriebe befinden sich bereits im Flugeinsatz, jedes Monat verlässt ein weiteres das Werk. Säuberlichst verpackt in speziellen Holzcases geht es auf die weite Reise.

Willkommen an Bord

Um nachhaltig in der Weltspitze mitspielen zu können, ist vor allem eines unerlässlich – ein kompetentes, motiviertes und loyales Team. Derzeit sind rund 100 Mitarbeiter in Jois beschäftigt, der Anteil an Frauen liegt bei 15 Prozent. Und das Team soll weiter wachsen. „Aktuell suchen wir wieder die besten Köpfe, die mit uns in eine erfolgreiche Zukunft abheben wollen“, sagt Ing. Bernhard Wagner. Dabei wird auch das Thema Lehrlinge bei Zoerkler großgeschrieben.

Derzeit werden vier junge Talente im Bereich Metalltechnik ausgebildet, und jedes Jahr kommen zwei bis drei dazu. Ing. Bernhard Wagner: „Wir unterstützen auch die Lehre mit Matura. Generell freuen wir uns über engagierte Persönlichkeiten, die sich nicht vor viel Arbeit scheuen und bei uns in der Produktion und im Engineering an den spannendsten Themen der kommenden Jahre, wie etwa der E-Mobility, mitarbeiten wollen.

Bewerben Sie sich noch heute!

Zoerkler Gears GmbH & Co KG
z. H. Lisa Reiterits, M. A.
Friedrich Zoerkler Straße 1
7093 Jois
Tel. 02160/204 00-45
E-Mail: bewerbung@zoerkler.at
www.zoerkler.at

Das könnte Sie auch interessieren

Richard Woschitz: Architektur, die den Spieltrieb weckt Ein Gebäude, das sich Block für Block aus Holz-Hybrid-Elementen zusammensetzen lässt. Wird das die nächste Revolution am Bau? Für Dr. Richard Woschitz...
Besucherwelt am Flughafen Wien Gemeinsam mit Thomas Brezina hat der Flughafen Wien eine neue Besucherattraktion geschaffen: einen multimedialen Erlebnisraum, der in vier Stationen a...
Neues Projekt kurbelt Parndorfs Wirtschaft an Die Lager Logistik Parndorf GmbH errichtet zwei neue Lagerhallen mit Büro- und Ladetrakt. Damit soll der Wirtschaftsstandort Parndorf noch moderner un...
Wirtschaftskammer Burgenland: Service wird großgeschrieben Der Gründerservice der Wirtschaftskammer bietet Unternehmensgründern, Betriebsnachfolgern und Franchisenehmern professionelle Unterstützung beim Start...
Share This