Heuer fielen die ersten Schneeflocken besonders früh. Ein weißer Start in den Advent, was will man mehr in Sachen Stimmung? In den letzten Jahren war das Wetter jedoch nicht unbedingt der beste Indikator für das nahende Weihnachtsfest. Gerade in Zeiten, in denen wechselnde klimatische Verhältnisse die Orientierung in Sachen Jahreszeiten erschwerten, wurde das Radio wieder zum zentralen Wegweiser in Richtung der jeweiligen Saison.

Auch wenn’s draußen mitunter noch spätsommerlich mild war, wurde ab Ende November die Playlist von Österreichs größtem Radiosender zusehends mit „Weihnachts-Hits“ durchsetzt. Das ist auch heuer wieder so. Ob „Do They Know It’s Christmas?“ oder „Merry Xmas Everybody“ von Slade – alljährlich vor dem großen Fest werden die Klassiker aufgelegt.

Viel Neues kommt da scheinbar nicht nach. Vor allem nicht aus Österreich. Bislang waren die Scheiben „Moment, der Christbaum brennt“ oder „Christkind renn!“ von Roland Neuwirth und seinen Extremschrammeln zwei mögliche rot-weiß-rote Alternativen im akustischen Einheitsbrei. Beide Alben haben jedoch selbst schon einige Jahre auf dem Buckel. Jetzt gibt es etwas Neues, und zwar in der Music Line der Casinos Austria. Diese unterstützt ja bekanntlich jedes Jahr musikalische Schmankerl made in Austria. Zuletzt erschien etwa eine Live-Doppel-CD und Live-DVD zum 40-Jahr-Jubiläum der Mojo Blues Band.

Mit Groove und Schmäh durch den Advent

Jetzt gibt es eine neue Veröffentlichung, die Weihnachten heuer definitiv anders klingen lassen wird. Die Gfrastsackln legen uns ihr Album „Ze Pest For Ze Phest“ unter den Baum. Das Duo, bestehend aus Andreas Julius Fasching (Dialektliederschreiber und Americana-Spezialist) und Mandana Nikou (Rockröhre mit Hang zu Blues und Country), setzt auf witzige Texte und ungewöhnliche Klänge. Musikalisch unterstützt werden die beiden dabei von Benji Hösel am Bass und Franz Schaufler an der steirischen Knopfharmonika.

Beim Reinhören wird schnell klar, dass die stimmungsvollste Zeit des Jahres heuer zur satirischsten wird. Ob das Gfret mit der Verkühlung im Titel „Nebenhöhlenparty“, ein „Schwoazza Weihnochtsmau“ oder die „Ynochskex“. Kein Thema wird ausgelassen und der Schmäh rennt. Übrigens auf der Website der Gfrastsackln kann man alle Tracks probehören. Na dann, frohe Weihnachten.

CD-Tipp: Gfrastsackln „Ze Pest For Ze Phest“
erschienen in der Casinos Austria Music Line

1. Nebenhöhlenparty
2. Ze Pest For Ze Phest
3. Schwoazza Weihnochtsmau
4. Punch
5. Advent
6. Ynochtskex
7. Leg mi nieda
8. Busteln
9. Zwetschkenkrampus
10. Weihnachtseinkauf
11. Herzton
12. Zauber der Weihnacht

Foto: © Dietmar Hoscher

Das könnte Sie auch interessieren

So funktioniert der schau Navigator 1. Halten Sie im schau Magazin Ausschau nach schau Navigator QR-Codes 2. Scannen Sie den Code mit Ihrem Smartphone und einer QR-App Ihrer Wahl Lin...
Festival-Guide 2018 Festival-Guide Der schau Magazin Festival-Guide für Niederösterreich, Burgenland und Wien Der Sommer in der Ostregion hat auch kulturell v...
Foto-Ausstellung: „We love Burgenland“ Mit ihrer Ausstellung "We love Burgenland" machen die zwei Fotografen Sabine König und Georg Dujmovits ihrem Heimatland eine fotografische Liebeserklä...
Weltmeisterinnen zu Besuch im Metropol Am 15. März 2018 ist die Kabarettistin Lisa Fitz mit ihrem Programm "Weltmeisterinnen - Gewonnen wird im Kopf" im Wiener Metropol zu sehen. Mutige Bot...
Share This