Es geht wieder los – mit facettenreichem Kulturgenuss: 20 Festspielbühnen in ganz Niederösterreich bereiten im Sommer wieder ein einzigartiges THEATERFEST. Ab Mitte Juni stehen 24 Premieren auf dem Spielplan. Die Festspiel­bühnen laden zu Oper, Schauspiel, Musical und Operette an stimmungsvollen Plätzen in Niederösterreich.

Das Theaterfest ist seit Jahren eine konstante Größe im niederösterreichischen Kulturleben, das auf allen Ebenen und in allen Regionen des Landes einen starken Aufschwung erlebt. Im Vorjahr gab es einen neuen Besucherrekord: 224.715 Personen haben die 534 Vorstellungen im Jahr 2017 besucht. Heuer bietet das Theaterfest Niederösterreich von 14. Juni bis 9. September erneut Vielfalt in allen Genres.

schau Magazin Chefredakteur Christoph Berndl im Gespräch mit Werner Auer (Obmann Theaterfest Niederösterreich)

Auftakt im Juni

­Die Sommerspiele Melk markieren den Beginn des Sommertheater‐Reigens am 14. Juni mit einem Auftragswerk: Luzifer von Bestseller‐Autor Bernhard Aichner kommt in der Inszenierung von Alexander Hauer zur Uraufführung.

Im Kultursommer Laxenburg widmet sich das Team um Adi Hirschal mit Stille Nacht einem weihnachtlichen Summer‐Special, Premiere ist am 17. Juni.

Zum 70. Todestag Franz Lehárs spielt die Bühne Baden ab 23. Juni sein Opus Magnum, Die lustige Witwe.

Die Festspiele Stockerau zeigen ab 26. Juni Shakespeares italienische Liebeskomödie Viel Lärm um nichts in der Inszenierung von Intendant Zeno Stanek. (FOTO)

Am 27. Juni feiert Ernst ist das Leben von Oscar Wilde/Elfriede Jelinek bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf Premiere, die Inszenierung übernimmt Intendant Michael Sturminger.

Eine Komödie über Toleranz, Familienwahnsinn und die Kraft der Liebe zeigt die Sommernachtskomödie Rosenburg mit der Film‐Adaption Monsieur Claude und seine Töchter, Premiere ist am 28. Juni.

Und eine hochaktuelle Posse zeigen die Nestroy Spiele Schwechat ab 30. Juni mit Zu ebener Erde und erster Stock.

Premierenreigen im Juli

Den Beginn des dichten Premierenprogramms im Juli macht am 4. Juli der Theatersommer Haag mit Shakespeares Was ihr wollt, mit Intendant Christian Dolezal und Gerti Drassl.

Am Spielplan des Festivals Retz steht heuer eine Rarität der Barockmusik: Die Pilger von Johann Adolph Hasse feiert am 5. Juli Premiere.

Am gleichen Tag startet bei den Sommerspielen Melk die Musikrevue Hells Bells – Der Teufel hat den Schnaps gemacht mit Welt­hits der Rock‐ und Popgeschichte.

Beim Festival Schloss Weitra kommt ab 6. Juli Die Fledermaus als musikalische Komödie von Peter und Florentina Hofbauer zur Aufführung.

Die operklosterneuburg widmet sich ab 7. Juli einer der berühmtesten Opern: La Traviata von Giuseppe Verdi mit Eugenia Dushina in der Titelrolle.

Unterhaltsam geht es weiter im Filmhof Wein4tel mit der Komödie Bezahlt wird nicht von Dario Fo, Premiere ist am 10. Juli.

Zum 25‐jährigen Jubiläum der Raimundspiele Gutenstein kommt mit Der Verschwender ab 11. Juli ein Raimund‐Klassiker auf die Bühne.

Liebe und Eifersucht, Intrige, Erpressung und Mord bestimmen das Geschehen in der Oper Burg Gars: Tosca von Giacomo Puccini feiert am 12. Juli Premiere.

In der Sommerarena der Bühne Baden ist ab 14. Juli Der Bettelstudent zu sehen.

Ab 17. Juli verwandeln sich die Wachaufestspiele Weißenkirchen ins Paris der 1930er‐Jahre, Das Geheimnis der 3 Tenöre: inszeniert Intendant Marcus Strahl.

Der Musical Sommer Amstetten verführt mit dem Musical Rock of Ages wiederum in die 1980er‐Jahre und bringt ab 18. Juli die größten Hits der Glam‐Rock‐Ära.

Musikalisch geht es bei den letzten drei Premieren im Juli weiter: Die Schlossfestspiele Langenlois zeigen ab 19. Juli die Operette Der Vogelhändler von Carl Zeller.

Die Felsenbühne Staatz um Intendant Werner Auer bringt mit Les Misérables ab 20. Juli ein Musical der Superlative in einer aufwendigen Open‐Air‐Inszenierung auf die Bühne.

Und im Stadttheater der Bühne Baden feiert das Musical Bonnie & Clyde am 28. Juli Premiere.

Finale im August

Am 2. August präsentieren die Festspiele Berndorf unter der Intendanz von Kristina Sprenger mit Boeing Boeing den rasanten ­Komödienklassiker einmal andersrum, mit viel weiblichem Charme.

Ab 12. August zeigt das Theater im Bunker Mödling im ehemaligen Luftschutzstollen Karl MayBe., die erschwindelten Lebensreisen des Zuchthäuslers Karl May.

Die letzte Premiere findet am 31. August bei den Wachaufestspiele Weißenkirchen mit Geschichten aus dem Wienerwald statt.

Das komplette Programm gibt es online: theaterfest-noe.at

FOTO: Festspiele Stockerau/Lalo Jodlbauer

Das könnte Sie auch interessieren

Komödie am Kai: Schwiegermutter und andere Bosheiten Die turbulente Verwechslungskomödie startet am 9. Februar in der Komödie am Kai. Unter der Regie von Christian Spatzek sorgen unter anderem Irene Bud...
Sicher eislaufen in Wien, NÖ und dem Burgenland Frostige Temperaturen machen Lust aufs Eislaufen! Zahlreiche Teiche und Seen sehen zwar zugefroren aus, trotzdem sollte man immer vorsichtig sein und...
Emotionale Reise mit Andrew Lloyd Webber Erleben Sie eine tolle Show zu Ehren eines der größten Musicalkomponisten aller Zeiten in Wien und Amstetten. Zweieinhalb Stunden Genre-Hits am la...
Walid Azak – ein Stand-up Comedian, der wirklich alles kann Sein Witz wird begleitet von einem verführerischen französischen Akzent und er sprüht vor Talent. Walid Azak hat französisch-tunesische Wurzeln und k...
Share This