Im Herbst wird traditionell die Kürbissaison eingeläutet. Grundsätzlich lassen sich Kürbisse in Speisen von süß bis herzhaft verwenden. Das zeigen auch die drei köstlichen Promi-Rezepte hier.

Kürbis mit Apfel und Frischkäse

Zutaten (4 Personen)
  • 1 kg Muskatkürbis
  • 2 EL Butter
  • 2 cl heller Balsamico
  • Salz
  • Prise Curry
  • Fünfgewürzpulver
  • 1 Thymianzweig
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 EL Zucker
  • 160 g Büffelfrischkäse
  • 1 EL geröstete Kürbiskerne
  • 4 EL Kernöl
  • 1–2 EL Obers
Bratapfelcreme & Bratäpfel
  • 2 Äpfel (am besten Rubinette)
  • 100 g Butter
  • 2 Roter-Mond-Äpfel
    (alternativ Cox Orange)
  • Prise Staubzucker
  • etwas Zitronensaft
  • 1 TL Walnussöl
Zubereitung

Kürbis in zwei Tranchen schneiden. Butter in einer Pfanne aufschäumen, Kürbis kurz darin anbraten, mit Essig und einem Schuss Wasser ablöschen, mit Salz, Curry, einer Messerspitze Fünfgewürzpulver und Kräutern würzen. Zucker darüberstreuen und zugedeckt im Rohr bei 160 °C 25–35 Minuten
weich schmoren.

Äpfel mit dem Kernausstecher entkernen, etwas Butter hineingeben. Im Rohr bei 180 °C weich braten (ca. 20 Minuten, je nach Größe). Fruchtfleisch aushöhlen und mit der klein geschnittenen restlichen Butter mixen.Rote-Mond-Äpfel schälen, zu einem Zylinder schneiden und dann mit einem japanischen Gemüsemesser in breite Bahnen schneiden. Mit Staubzucker, Zitronensaft und Walnussöl marinieren. Auf der Bratapfelcreme anrichten, 1–2 große Nocken Kürbis und den Frischkäse in kleinen Tupfen darauf verteilen, mit Kürbiskernen und einigen Tropfen Kürbiskernöl garnieren.

Den restlichen Kürbis herauslösen und mit Obers und einer Prise Fünf-gewürzpulver aufmixen, in einer Sauciere dazuservieren.

Rezept stammt aus: Lisl Wagner-Bacher: „Meine österreichische Küche“, 35 Euro, Brandstätter Verlag

Hühnerschnitzel in Kürbiskernkruste mit Süßkartoffel-püree und Paradeiser-Paprika-Salat mit Kernöl „Doris“

Zutaten
  • 2 Stk. Hühnerbrust
  • Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Handvoll Kürbiskerne „Doris“, gehackt
  • 3–4 Süßkartoffeln
  • Obers
  • Muskatnuss
  • Zwiebel
  • Paradeiser
  • Paprika
  • Essig
  • Kürbiskernöl „Doris“
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung

Hühnerschnitzel klopfen, salzen und mit Mehl, Eiern und gehackten Kürbiskernen panieren. In nicht zu heißem Öl herausbacken. -Achtung: Kürbiskerne können bei zu heißem Öl bitter werden.

Für das Püree die Süßkartoffeln kochen und danach stampfen. Mit Obers verfeinern und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Für den Salat Zwiebel schneiden. Reife Paradeiser und Paprika, am besten aus dem eigenen Garten, ebenfalls schneiden. Eine Marinade aus Essig, Salz und Pfeffer über den Salat gießen und mit einem -guten Schuss Kürbiskernöl „Doris“ verfeinern.

Rezept stammt aus:

 „Wia ma z’Haus kochen – Menschen und Rezepte aus dem Burgenland“, 29,90 Euro, CRM Medientrend GmbH, Bestellen:Tel. 01/740 32-856

Kürbiswaffeln süß & herzhaft (Våfflor gjorda på rostad butternutpumpa)

Ergibt 8 Waffeln.
Vegetarisch – ohne Kaviar.
Vorbereitung: 15 Minuten
Ruhezeit: 20 Minuten
Garzeit: 30 Minuten
Zubehör: Waffeleisen

Für die Waffeln
  • 300 g Butternusskürbis (oder andere süßliche Sorte), im Ofen gegart
  • 100 g Butter, zerlassen und abgekühlt, plus etwas mehr für das Waffeleisen
  • 200 g Buttermilch
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier (Größe M)
  • TL gemahlener Zimt (nach Belieben)
  • 1 TL feines Meersalz
  • 200 g Mehl (Type 405)
  • 2 TL Backpulver
Für die süße Version
  • Erdbeermarmelade
  • Obers, steif geschlagen
Für die herzhafte Version
  • 4–6 EL Crème fraîche
  • 1 rote Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • 2–4 EL Kaviar
Zubereitung

In einer großen Schüssel das gegarte Kürbisfleisch mit Butter, Buttermilch, Milch und Eiern verrühren. Die restlichen Zutaten sieben und kurz unterheben, aber nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig zäh. Den Teig 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Das Waffeleisen erhitzen und mit zerlassener Butter einfetten (bei Antihaftbeschichtung nicht nötig). In die Mitte eine Kelle Teig geben, den Deckel vorsichtig schließen und die Waffel in einigen Minuten außen knusprig backen. Die genaue Dauer hängt vom Waffeleisen ab.

Kurz abkühlen lassen, dann den süßen oder herzhaften Belag darauf anrichten.

Tipp:

Alternativ den Teig zu Palatschinken ausbacken. Dafür in einer beschichteten Pfanne je eine kleine Kelle Teig bei mittlerer Temperatur von beiden Seiten goldbraun backen.

Vorbereitung:

Der Teig kann am Vortag zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dann unbedingt 30 Minuten vor der Zubereitung herausnehmen, damit die Waffeln schön locker werden.

Das Rezept stammt aus:

Rachel Khoo: „Schweden in meiner Küche“, 24,95 Euro, DK Verlag

FOTO: iStockphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Guide A la Carte 2019: Der neue Guide ist da! Der neue Guide A la Carte listet die besten Restaurants des Landes. Die höchstbewerteten Restaurants kennt man gut. Dass einige Neueröffnungen auf Anh...
Burgenland Neusiedlersee DAC: Wie das Land, so sein Wein Zugänglich – Vielfältig – AUThentisch: Das Gebiet Neusiedlersee DAC erstreckt sich vom Nord- über das Ostufer des Sees. Hier finden Sie Zweigelt in se...
Feiertag für Salamimeister und Gin in der Fleischerei Die Salamikönige von Stastnik feiern 120. Jubiläum. Außerdem ist das Unternehmen seit 20 Jahren Teil von Radatz. Darüber hinaus: Bei Radatz treffen Wu...
Die vife Küche von Tel Aviv Am Anfang stand mediterrane Lässigkeit für Wien, mittlerweile kocht Haya Molcho europaweit auf. Mit dem neuen NENI-Kochbuch, das sie mit ihren Söhnen ...
Share This