Happy Birthday heißt es heuer für das Theaterfest Niederösterreich. In der Jubiläumssaison zum 25. Geburtstag wird wieder an 20 Spielorten in Österreichs größtem Bundesland aufgespielt. Wir geben einen kleinen Einblick.

Insgesamt 24 Produktionen stehen auf dem Spielplan. Neben stabilem Wetter hoffen die einzelnen Festspielveranstalter freilich wieder auf reges Publikumsinteresse. Die Messlatte liegt in diesem Jahr besonders hoch, denn 2018 bilanzierte das Theaterfest Niederösterreich mit einem absoluten Rekordergebnis. Mehr als 235.000 Besucher erlebten feinsten sommerlichen Kulturgenuss. Für Theaterfest-Obmann Werner Auer sind diese Erfolgszahlen allerdings kein Grund sich zurückzulehnen, sondern Ansporn für neue Höhepunkte – doch natürlich freut man sich über so ein Ergebnis. „Zahlen sind nicht alles, aber es spricht für die Qualität, dass die Besucher das Theaterfest so schätzen“, sagt Werner Auer. Die Messlatte im Vorjahr lag bei 220.000 Besuchern, gekommen sind schlussendlich 235.000. „Das ist natürlich ein großer Ansporn für unsere Geburtstagssaison“, so der Theaterfest-Intendant.

Übrigens: Im Herbst soll dann eine Geburtstagsparty fürs Theaterfest Niederösterreich steigen. Die Details folgen. Verraten dürfen wir Ihnen aber schon folgende Termine:

Der Graf von Monte Christo

Auch auf der Felsenbühne Staatz feiert heuer Werner Auer sein 20-jähriges Jubiläum. Er und sein Team werden das Publikum mit seiner bereits fünften österreichischen Musical-Erstaufführung überraschen. Auf dem Programm steht der berühmte Klassiker „Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas, in einer Musicalbearbeitung von Frank Wildhorn und Jack Murphy. Zu sehen in der Felsenbühne Staatz von 26. Juli bis 17. August 2019.

Der Vogelhändler

Carl Zellers Operettenklassiker zählt zu den meistgespielten Produktionen im deutschsprachigen Raum. Das kommt nicht von ungefähr, denn Melodien und Handlung ziehen das Publikum bis heute in ihren Bann – und so begeistert die Liebesgeschichte zwischen der Postbotin Christel und dem Tiroler Vogelhändler Adam wie eh und je. Allerhand Verwicklungen und Komplikationen am Hof des regierenden Fürsten stellen ihr Glück jedoch auf die Probe. Im ständeübergreifenden Verwirrspiel lösen sich am Ende aber natürlich alle Herzensangelegenheiten in Wohlgefallen auf. So muss es ja auch sein. Zu sehen in der Sommerarena Bühne Baden von 22. Juni bis 25. August 2019. Eine Produktion vom Sommertheater Mödling.

Die lustige Witwe

Intendant und Autor Peter Hofbauer will es wieder wissen: Nach dem großen Erfolg der „Fledermaus“ im Vorjahr setzt er in der kommenden Saison erneut auf eine Komödie aus der Operettenwelt – und die hat ordentlich Hitpotenzial. „Die lustige Witwe“, mit den unvergänglich bezaubernden Franz-Lehár-Melodien wie „Lippen schweigen“, „Heut geh ich ins Maxim“ oder „Ja das Studium der Weiber ist schwer“, soll dem Publikum den Sommer 2019 versüßen. In der Hauptrolle spielt übrigens Eva Maria Marold. „Das Publikum soll durch Musik verzaubert und durch Komödiantik erheitert werden – dargeboten von einem erstklassigen Ensemble, das durch seine Lust am Spielen die Lust des Publikums am Zuschauen in lichte Höhen treibt!“, so die Vision von Peter Hofbauer für sein Sommer­theater auf Schloss Weitra. Zu sehen beim Schloss Weitra Festival von 5. Juli bis 4. August 2019.

Foto: Felsenbühne Staatz Berg © Leopold Schuster

Das könnte Sie auch interessieren

Burgenland wird Bioland Mit einer Bioinitiative will der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil das Burgenland zum Vorreiter in Sachen nachhaltiger Landwirtscha...
Frühlingserwachen: Wachauer Marillen erblühen Mit Beginn des Frühlings beginnt auch die Blütezeit der Marillenbäume in der Wachau. Im Raum Krems blühen vereinzelt schon frühe Marillensorten. Am k...
Die schönsten Ostermärkte und Osterfeste Bunte Eier suchen, Esel streicheln oder einfach köstliche Schmankerln genießen. schau verrät, wo die schönsten Ostermärkte und Osterfeste in Wien, Ni...
Top-Reiseziele des Jahres Teil 3 Fernreisen & Klassiker in Europa sind weiterhin im Trend, Heimaturlaub, Individualität, Slow Travel und nachhaltige Reisen werden immer beliebter...
Share This