Dreißig Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Grenzöffnung zwischen Österreich und Ungarn präsentiert das HERBSTGOLD-Festival 2019 in Eisenstadt Künstler und Werke aus diesen beiden benachbarten Ländern, die schon über Jahrhunderte – nicht zuletzt durch die Familie Esterházy – kulturell eng verwoben sind.

Es geht um Grenzen zwischen Mann und Frau, einzelnen Gesellschaftsschichten, zwischen Leben und Tod und zwischen unterschiedlichen Religionen.

Große Werke, große Interpreten

All dies wird im Schloss Esterházy in einer feinfühlig aufeinander abgestimmten Mischung aus klassischen Konzertabenden mit Joseph-Haydn-Schwerpunkt, einer konzertanten Haydn-Oper, Jazzkonzerten sowie mitreißenden Balkan- und Roma-Sounds musikalisch umgesetzt. Hervorzuheben ist neben den großen Namen der Künstler – darunter Schauspielerin Martina Gedeck, Nicolas Altstaedt und die Haydn Philharmonie, die „Grande Dame des Klaviers“ Elisabeth Leonskaja, Sopranistin Marlis Petersen, das Barenboim-Said-Orchester, Bass Robert Holl und Pianistin Elena Bashkirova – vor allem der breite Bogen an unterschiedlichen Angeboten. Einen Höhepunkt bildet gegen Ende des Festivals der „Haydn Marathon“: Studenten der Musikhochschule Bremen interpretieren insgesamt fünf Stunden Haydn live, zu hören parallel in zahlreichen Räumen des Schloss Esterházy.

HERBSTGOLD-Festival in Eisenstadt

Aufführungen: 11.–22. September
Tickets: ab 25 Euro
Ticketverkauf: Telefon 02682/650 65 oder tickets@panevent.at
Infos unter www.herbstgold.at

Ganz Burgenland wird heuer zur Festival-Bühne – mehr Festivals finden Sie hier.

Foto: © Josef Siffert