Musik, Parodien, Pointen: Das verspricht die Truppe Gaudi Quattro. Am 20. und 22. Juni gastieren Thomas Strobl, Rainer Sokal, Toni Matosic und Peter Hofbauer auf der Pawlatschenbühne im Wiener Metropol.

Egal ob in der Band von Viktor Gernot oder auf Tour mit Herbert Steinböck: Thomas Strobl kennt man als Jukebox auf zwei Beinen. Gemeinsam mit seinen Kollegen beweist er das auch bei Gaudi Quattro. Neben vielen musikalischen Einlagen und reichlich Wortwitz bietet man dem Publikum auch einige Parodien, unter anderem von Angela Merkel, Donald Trump und Andreas Gabalier.

Wiener Humor garantiert

Beim Humor gibt sich Gaudi Quattro bewusst Wienerisch und diskutiert Fragen wie Was tun gegen den blanken Irrsinn, der im öffentlichen wie auch im privaten Leben um sich greift? Oder Hat die Politikverdrossenheit neuerdings auch schon die Politiker selbst befallen?

Vier Profis spielen auf

Neben Thomas Strobl ist Rainer Sokal mit dabei. Die beiden sind eingeübte Bühnenpartner. Den Wiener Sokal kennt man übrigens auch aus der Band von Jazz Gitti mit der er Ende der 80er den Durchbruch feierte. Toni Matosic wiederum ist bestens bekannt aus der Erfolgskapelle Monti Beton. Für Peter Hofbauer ist das Konzert ein klassisches Heimspiel. Er ist Direktor und künstlerischer Leiter im Metropol.

Gaudi Quattro
20. und 22. Juni 2018
19:30 Uhr
Wiener Metropol

FOTO: Hubert Mican

Das könnte Sie auch interessieren

Festivals im August Der Festival-Sommer geht weiter: Diese Woche starten das Picture On, das Chopin-Festival und auch das Isafestival. Außerdem laufen die Winnetou-Festsp...
Allegro Vivo: Klang verbindet Das Kammermusik-Festival Allegro Vivo feiert heuer sein 40-jähriges ­Bestehen unter dem Motto „Klang verbindet“. Vahid Khadem-Missagh stellt die neue ...
Popfest Wien: 60 heimische Live-Acts Es ist soweit: Bereits zum neunten Mal lädt das Popfest Wien am Karlsplatz ein, unbekannte heimische Bands zu entdecken und bekannte (wieder) zu hören...
Kinder spielen Theater Das Kindertheater International führt im Kulturheim Steinabrückl den Komödienklassiker „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni auf. Gegründet ...
Share This