Mit Beginn des Frühlings beginnt auch die Blütezeit der Marillenbäume in der Wachau. Im Raum Krems blühen vereinzelt schon frühe Marillensorten. Am kommenden Wochenende, 23. bis 24. März, werden dann die rund 100.000 Wachauer Marillenbäume in der ganzen Wachau großflächig zu blühen beginnen. Wir verraten Ihnen, wo Sie die Blütezeit besonders gut bestaunen können.

Etwas früher als gewöhnlich erblühen am Wochenende die ersten Marillenbäume und läuten so den Frühling in der Wachau ein. Wie jedes Jahr beginnt der Blütenzauber der Wachauer Marillen in Krems und wird sich – je nach Temperatur – in den nächsten Tagen und Wochen bis nach Spitz und in den Spitzer Graben fortsetzen. Umso besser, dass der Wetterbericht für das Wochenende viel Sonnenschein und warme Temperaturen ansagt. Einem Ausflug in die Wachau steht demnach nichts im Wege.

Mit dem Rad den Blüten auf der Spur

Den Wachauer Frühling erlebt man besonders gut auf dem Rad. Entlang des Donauradwegs fährt man durch die herrliche Blütenlandschaft und befindet sich mittendrin im Frühlingsparadies. Das Auto kann in Krems oder Melk stehen gelassen werden. Wer es ganz entspannt will, kann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen. Auch ein eigenes Fahrrad ist keine Pflicht. Vor Ort gibt es Nextbike-Verleih-Stellen, bei denen man unkompliziert ein Rad ausborgen kann.

Wandern durch die Marillengärten

Eine Empfehlung für Bewegung an der frischen Luft ist auch ein Spaziergang auf dem Marillenweg durch die Marillengärten des Marillenbauers Harald Aufreiter oder eine Wanderung entlang der Marillenmeile Rossatz. Vier Kilometer umfasst die Tour auf dem Marillenweg und geht beim Hofladen des Weinhofs Aufreiter los. Infotafeln bieten den Wanderlustigen Wissenswertes über den Jahreskreislauf der Wachauer Marille. Bei der Rossatzer Marillenmeile wandert oder spaziert man durch Marillengärten und vorbei an Marillenbaubetrieben von Österreichs größter Marillenanbau-Gemeinde, der Marktgemeinde Rossatz-Arnsdorf.

Alle Informationen zur Marillenblüte, Live-Webcam mit Blühstatus, Erlebnismöglichkeiten und Rezepte zu den Wachauer Marillen finden sich auf www.marillenbluete.at.

Foto: © Niederösterreich Werbung/Andreas Hofer