Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) baut leistbaren Wohnraum für die BurgenländerInnen.

Sie wollen IHRE Story im schau-Magazin lesen?

Seit mehr als fünf Jahrzehnten ist Burgenlands größter Wohnbauträger, die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), bereits in der Freistadt Eisenstadt tätig.

Im Sommer 1964 wurde das erste mehrgeschoßige OSG-Wohnhaus in der Landeshauptstadt Eisenstadt übergeben. 114 Wohnungen waren es, die in der Bahnstraße unmit­telbar neben dem Bahnhof – und somit im Zentrum gelegen – errichtet wurden. Mittlerweile sind über 1.800 Wohnungen und Reihenhäuser entstanden, rund 4.300 EisenstädterInnen wohnen bei der OSG, also beinahe ein Drittel der Gesamtbevölkerung von Eisenstadt!

Vor mittlerweile zwei Jahren wurde das Projekt „Eisenstadt Mitte“ – ein topmodernes Büro-, Geschäfts- und Wohngebäude – ganz nach dem Motto „alles unter einem Dach“ fertiggestellt und übergeben. Moderne Architektur, viel Glas, ein Mix aus verschiedenen Wohnungen und die zentrale Lage machen dieses Haus besonders attraktiv. Alle 45 Wohnungen waren bereits in der Bauphase vergeben, aufgrund der guten Nachfrage wird weitergebaut. Weitere 32 Wohnungen sowie Büro- und Geschäftsflächen im Erdgeschoß sind hier in der Bürgerspitalgasse im Entstehen.

Neben dem Bau von Wohnungen und Reihenhäusern war die OSG auch für den Neubau des Bauhofes und der Volksschule in Kleinhöflein verantwortlich, ebenso für die Sanierung des Martinshofs in Kleinhöflein.

Startschuss für das nächste OSG-Projekt: Nachhaltiges Bauen in gewachsenen Strukturen

Ein immer wichtigeres Thema für die OSG wird das Bauen in gewachsenen Strukturen. Nirgends in Europa wird mit dem Land so sorglos umgegangen wie in Österreich. Ein großes Problem stellt dabei die tägliche Neuverbauung von rund 20 Hektar (entspricht etwa 30 Fußballfeldern) an Äckern und Wiesen während der letzten Jahre dar.

Das Thema der Nutzung von brachliegenden Industrie-, Gewerbe- und Wohnflächen wird also immer wichtiger, um den Bodenverbrauch nachhaltig einzudämmen. Die Oberwarter ­Siedlungsgenossenschaft hat diesen Weg vor Jahren bereits erfolgreich eingeschlagen und gezielt Projekte umgesetzt, indem sie brachliegende Gebäude gekauft und entweder saniert oder in ein modernes Wohnprojekt umgewandelt hat. Auch in Eisenstadt wird nun ein solches Projekt umgesetzt.

Das ehemalige Bürogebäude der Sozialversicherung der Bauern, in wunderbar zentraler Lage, wurde von der OSG gekauft und wird in den kommenden Monaten in ein modernes Wohnhaus umgebaut werden. Nach den Plänen des Architekturbüros Halbritter wird dem alten Gebäude neues Leben eingehaucht. Insgesamt 44 Wohnungen – vorwiegend Kleinwohnungen, als Startwohnungen für junge Menschen oder auch für die ältere Generation – werden hier entstehen.

Zusätzlich wird um ein Dachgeschoß erweitert, hier werden gezielt moderne Wohnungen mit großzügigen Dachterrassen errichtet.

Wohnen im Herzen der Stadt

Auch ein 2. Wohnprojekt ist in Eisenstadt in Vorbereitung. Auf dem ehemaligen Zielpunkt-Areal wird ein moderner Wohnpark entstehen. 51 Wohnungen werden hier nach den Entwürfen des Planungsbüros DI Gerald Guttmann errichtet.

GartenfreundInnen dürfen sich freuen – für die Wohnungen im Erdgeschoß soll die Anmietung eines ­Eigengartens möglich sein! Außerdem werden hier alle Wohnungen mit großzügigen Balkonen errichtet.

Die zentrale Lage, die attraktive Architektur und der ausgewogene Mix aus Kleinwohnungen für SeniorInnen, aber auch aus Startwohnungen für junge Leute, bis hin zu großzügigen Familienwohnungen kennzeichnen diese beiden modernen Bauvorhaben.

Bei beiden Projekten sind die Planungsarbeiten bereits abgeschlossen, die Bauvorbereitungsarbeiten sind schon angelaufen und mit dem Bau beider Projekte soll noch im (Spät-) Sommer 2018 begonnen werden.

Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG)

Rechte Bachgasse 61
7400 Oberwart
Tel. 03352/404
oberwart@osg.at
www.osg.at
auf Facebook: facebook.com/OSGWohnBLOCK

FOTO: iStockphoto