Mit einer Bioinitiative will der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil das Burgenland zum Vorreiter in Sachen nachhaltiger Landwirtschaft und Genuss machen. schau gibt einen kleinen Einblick.

„Das Burgenland soll nicht nur wunder­schön anzusehen sein, ­sondern auch
einen gesunden Lebensstil und eine tatsächlich nachhaltige Umwelt anbieten“, so der burgenländische Landeshauptmann.

Seit 28. Februar ist Hans Peter Doskozil neuer Landeshauptmann von Burgenland. Eines seiner großen Ziele ist das sonnige Bundesland als Biovorreiter von Österreich zu positionieren.

Doskozils Plan: Schritt für Schritt zur Biowende

„Es ist mein Ziel, dass das Burgenland ganz oben steht, wenn es um nachhaltige, ökologische Landwirtschaft geht. Wir haben eine Biowende im Land eingeläutet, von der nicht nur unsere Natur, sondern auch unsere Landwirtinnen und Landwirte profitieren, und genauso den Trend im Land stoppen, dass praktisch jeden Tag ein bäuerlicher Betrieb zusperren muss“, sagt Hans Peter Doskozil. Das Thema ist ihm ein persönliches Anliegen, nicht nur wegen der Zukunft unserer Kinder und Enkel. Auch privat achtet er darauf, was und wie er einkauft. Die Regionalität der Produkte ist ihm dabei besonders wichtig – und frei von schädlichen Stoffen muss es sein. Dazu will Doskozil Glyphosat komplett von Feldern und aus privaten Gärten verbannen. „Der Landwirtschaft muss klar sein, dass das Land Burgenland und alle landesnahen Betriebe keine Produkte mehr ankaufen ­werden, bei denen Glyphosat in der ­Erzeugung verwendet wurde. Wir werden hier einen Nachweis verlangen.“

Ausgearbeitet wird ein Programm, das den Anteil der Bio-Landwirtschaft jährlich um mindestens fünf Prozent erhöhen soll. Doskozil: „Damit wären wir im Laufe der nächsten Legislaturperiode bei einem Anteil von 50 Prozent.“

Nächster Schritt: Neuer Vorstand in der Donnerskirchner Genussakademie

Doskozil entsendet Ex-Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Stefan Hautzinger in den Vorstand der Donnerskirchner Genussakademie. Diese soll künftig zur zentralen Drehscheibe für die Bioregion Burgenland werden.

Genussakademie Burgenland: Der Verein, zu dessen Mitgliedern das Land Burgenland, Wirtschaftskammer, Landwirtschaftskammer und Burgenland Tourismus zählen, kümmert sich um die Vermarktung regionaler Produkte. Hier soll nun eine eigene Biomarke entwickelt werden.
www.genussburgenland.at

Foto: © iStockphoto