Wohnen in Schrebergärten wird immer beliebter. Für die Bewohner soll es in Zukunft leichter sein, ihren Wohntraum zu verwirklichen.

In wien gibt es rund 30.000 Kleingartenparzellen, von denen sich rund 18.000 auf städtischem Grund befinden. Immer häufiger werden Kleingärten über längere Zeit im Jahr als Wohnsitz in grüner und ruhiger Lage genutzt. Zwei Drittel der Gärten sind ganzjährig bewohnt, Tendenz steigend. Wie alle Bauführungen unterliegt auch die Errichtung eines Kleingartenwohnhauses den landesgesetzlichen Vorschriften (Kleingartengesetz, Bauordnung). Mit der Novelle zur Wiener Bauordnung fallen jetzt auch andere bürokratische Hürden für Kleingärtner. Das Bauen im Schrebergarten soll günstiger werden.

Erleichterungen im Detail

Künftig ist ein – in die bebaute Fläche nicht einzurechnendes – Nebengebäude nicht nur für Fahrräder, ­sondern auch für Gartengeräte und dergleichen zulässig; dieses Neben­gebäude kann auch Fenster haben.

Überdachte Kellerabgänge werden der bebauten Fläche eines Kleingartens künftig dann nicht zugerechnet, wenn sie höchstens zur Hälfte ihres Umfanges von Wänden umschlossen sind und die Überdachung eine Breite von 1,20 Metern sowie eine Fläche von sieben Quadratmetern nicht überschreitet.

Übrigens: Nicht nur Kleingärtner können schneller und kostengünstiger bauen, weil die Bestätigung eines Ziviltechnikers nicht notwendig ist. Diese Bestimmung, die bereits für Kleingärtner gilt, wird nun unter anderem auch auf Gartensiedlungen ausgeweitet, da die bautechnische Komplexität bei Bauwerken in dieser Größenordnung gering ist. Durch den Wegfall des Ziviltechnikers ersparen sich Häuslbauer mindestens 8.000 Euro.

Wie geht es weiter?

Der weitere Fahrplan: Die Novelle zur Wiener Bauordnung ist ein Entwurf und geht nun in Begutachtung. Damit startet der Gesetzgebungs­prozess. Im Anschluss wird sie vo­raussichtlich am 18. September 2018 der Landesregierung zur Beschlussfassung vorgelegt. Nach der Behandlung im Wohnbauausschuss muss
die Novelle noch vom Landtag – ­voraussichtlich am 25. Oktober – ­beschlossen werden. Der Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens wird somit aller Wahrscheinlichkeit nach zum Jahreswechsel erfolgen.

Kleingärten in Wien

Infos zu den Verbesserungen im Wiener Baurecht auf www.wohnen.wien.at

FOTO: iStockphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Da tut sich was – im ARCOTEL Wimberger Spannende Events, Kulinarik auf höchstem Niveau, edle Tropfen und Livemusik der Extraklasse – das alles erwartet die Gäste des ARCOTEL Wimberger mit s...
Wie man einen Langsteckenflug nach Tokio übersteht Bloggerin Chic Choolee serviert den Lesern von schau regelmäßig ihre besten Tipps rund ums Reisen. Diesmal erfahren Sie wie selbst der Langstreckenflu...
Die OSG in der Freistadt Eisenstadt Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) baut leistbaren Wohnraum für die BurgenländerInnen. Seit mehr als fünf Jahrzehnten ist Burgenlands...
Trend Stadtflucht: Wie sexy ist das Leben am Land? Seit vielen Jahrzehnten ist weltweit, also auch bei uns in Österreich, vermehrt das Phänomen der „Landflucht“ in der Bevölkerung zu beobachten. Das he...
Share This