Die Kraft der Kräuter wird endlich wiederentdeckt: Auch gegen Stress ist ein Kraut gewachsen, ist man im AVITA Bad Tatzmannsdorf überzeugt. Wir entschleunigten mit der Kraft der Natur.

Manchmal dauert es länger, bis man entdeckt, dass manches alte Wissen zu Unrecht einem vermeintlichen Fortschritt geopfert wurde. Die Kraft der Kräuter etwa, seit Jahrtausenden bekannt, wurde nur kurz von den Vitaminpräparaten verdrängt. Doch die Natur lässt sich nicht so leicht bremsen – und so boomen die Anwendungen mit ­heimischen Kräutern. In der AVITA Bad Tatzmannsdorf beweist man das eindrucksvoll.

Eine Wohltat für den Körper

Das AVITA Resort im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf hat mit einem herrlichen Ganzkörperritual Lavendel, Rose, Salbei, Aloe Vera und Ringelblume wieder ihren Platz gegeben. „Herbal Body Treatment“ aus der Behandlungspalette „Beauty by Berghofer“ des 2013 erweiterten Hotels am eigenen Naturbadeteich setzt bei allen englischen Bezeichnungen auf eine gezielte Anwendung regionaler Kräuter.

Damit das ­Gesicht ebenso wie der Körper ­verwöhnt wird, bedient man sich dabei erwärmter Kräuterstempel und natürlicher Öle. Diese spezielle Massage mit Naturwirkstoffen sorgt auf sanfte Art und Weise für eine Lockerung der Muskulatur, wirkt beruhigend, ausgleichend und bringt Ihnen Ihre Kräfte zurück. Das Geheimnis liegt in der Mikrozirkulation sowie der Zellrevitalisierung; die Haut wirkt feiner und der Teint strahlt wieder.

Geruchsblind? Der Test erfolgt nebenbei

Warm liegen die Stempel auf der Haut auf und lassen die jeweiligen Naturöle nicht nur ihren Duft ­während dieses Rituals entfalten. Es ist spannend mitzuraten, welcher würzige Geruch einem gerade in die Nase steigt, während man auf der Behandlungsliege die Anwendung genießt. Das Hantieren mit Würz­mischungen und Fertiggerichten hat uns gegenüber einst ganz selbstverständlich in der Küche eingesetzten Würzkräutern wie Estragon oder Liebstöckl „geruchsblind“ werden lassen.

Doch der Kräutergeruch hat eine weitere Funktion, wie Jochen Lackner während des Rundgangs ­erläutert: „Nicht zuletzt trägt der Duft mit seiner Wirkung über das limbische System zu einer tiefen Entspannung der Muskulatur und ­einem angenehmen Wohlbefinden bei“, so der Spa-Manager. Wobei die wissenschaftliche Erklärung dem Zauber des Kräuterstempels jetzt fast den Reiz nimmt. Doch meine wohlige Schwere lässt sich davon ohnehin nicht beeindrucken. Übung gelungen.

www.avita.at

FOTO: AVITA Resort Bad Tatzmannsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Yoga-Trends für 2018 Yoga-Stile gibt es viele. Von Zeit zu Zeit lernen wir neue Formen der indischen Bewegungslehre kennen. Hier sind einige der faszinierendsten Trends, d...
Heilmoor und Heilwasser in Bad Tatzmannsdorf Thermenfreunde wissen die Kraft von Heilerde zu schätzen. Das Flachmoor das im Bad Tatzmannsdorfer REDUCE zum Einsatz kommt ist nicht nur sehr entspan...
OmniMed: Sanft, aber effektiv Schöner werden und sich besser fühlen. Die individuelle Schönheit unterstützen und das auf angenehmem Weg. Ganz ohne Operation und Leid, das liegt den...
Trend Stadtflucht: Wie sexy ist das Leben am Land? Seit vielen Jahrzehnten ist weltweit, also auch bei uns in Österreich, vermehrt das Phänomen der „Landflucht“ in der Bevölkerung zu beobachten. Das he...
Share This